· 

Dobedobedos im Sommer

  

“To be is to do”—Socrates.

“To do is to be”—Jean-Paul Sartre.

“Do be do be do”—Frank Sinatra.

 

Ah, immer so viel TO DO  Anfang der Sommer-Zeit!!! Mittlerweile im Urlaub angekommen, aber die To-Do-Liste reißt nicht ab. Als passionierte Listenschreiberin ist auf sogenannten To-Do-Listen nämlich sowieso immer was los. ;) Neben meinen wilden analogen mindmaps, die so manche(n) wortwörtlich "deppert moch'n daratn", nutze ich den digitalen Organisationsdienst Trello, um Ordnung in mein hochaktives Köpfchen zu bringen. Interessiert euch dazu mal ein eigener Blogpost?

Aber um das To Be im To Do nicht zu übergehen, habe mir vor Längerem angewöhnt meine To-Do-Listen mit der Überschrift "Dobedobedos" zu versehen. 

Nicht genug der Dobedobedo-Listen habe ich auch noch — inspiriert vom letzten Farbspuren-Newsletter von Melanie Mezera (hier geht's zu ihrem Beitrag) — eine geheime Sommer-Dobedobedo-Liste erstellt. Und die, ja genau die, gleich nicht mehr geheime, Liste möchte ich euch im Folgenden vorstellen. Nur soviel vorweg: sie hat noch einen Deut mehr mit To Be zu tun....

  • Ribisel, Josta- und Stachelbeeren direkt vom Strauch stibitzen  
  • an einer Sternwanderung teilnehmen, als einen meiner 7 Wege, um nach den Sternen zu greifen (haltet ihr auch Ausschau nach Sternschnuppen in diesen Nächten der Perseidenschauer?) 
  • lernen, wie man Sterne mit der Kamera fotografisch einfängt (das werd‘ ich wohl in den nächsten Sommer mitnehmen) 
  • mit den Handflächen sanft über Weizenähren streifen
  • an Blumen schnuppern
  • Sonnenuntergänge beobachten (noch da, noch da,...noch da,...
  • in Naturgewässern schwimmen
  • mutig sein und zwei Flugreisen machen 
  • die Füße ins Meer halten
  • Bücher lesen
  • neue Museen und Ausstellungen besuchen 
  • Zeit mit meinen Liebsten verbringen
  • über Cyanotypie lernen und Sonnendrucke machen (meinen Blogbeitrag dazu gibt's hier
  • Mittagsschläfchen halten (wahrscheinlich mein liebster Punkt auf der Liste ;))
  • Federn, Muscheln und Steine sammeln
  • eine Kräuterführung mitmachen
  • ein Herbarium für 2018 anlegen
  • campen gehen 
  • die Augen schließen und genau hinhören, wie Sommerabende klingen
  • Yoga im Park praktizieren 
  • mit meinem Aquarellfarben-Travelset Eindrücke festhalten
  • Ein oder zwei Rezepte aus Skye McAlpines “A Table in Venice” nachkochen
  • meine Serie von #doortraits fortsetzen: 

In den vergangenen Wochen konnte ich gleich mehrere der Dobedobedos "erlebdigen" (noch so ein Wortmix aus erleben und erledigen ;) und zwar zum Beispiel die Kräuterführung mit Sonja Schmid im Apothekergarten des Stiftes Altenburg,  den Sonnenuntergang mit anschließender Sternbeobachtung am Sternwanderweg in Großmugl im Weinviertel und noch einige mehr! 

Aber Sommer ist noch nicht vorbei und auch wenn zwischendurch auch mal Unverhofftes passiert (ist), halte ich daran fest; nicht zwanghaft, aber bewusster, wenn's dann soweit ist.

Die Kamera ist natürlich nicht immer mit dabei, dennoch möchte ich die Bildergalerie bis zum Ende des Sommers noch mit Fotos ergänzen – vielleicht schaut ihr mal wieder vorbei?! :)

 

Welche #sommerdobedobedos stehen auf eurer Liste?

 

Wenn euch das nicht zu verrückt ist, nutzt gerne den Hashtag dafür auf Social Media, sodass ich sie sehen kann! :-*

Blogbeiträge veröffentliche ich unregelmäßig. Wer als erste/r davon erfahren möchte, wann ein Beitrag online gegangen ist, kann sich für die Blog-Post anmelden. Abmeldung jederzeit möglich. 

Trage dich hier für die Sophie führt Blog-Post ein:

* indicates required
Email Format

Die Datenschutzrichtlinien dazu findet ihr hier

 

Unbezahlte Werbung | Namensnennung

 

Fotos: Leon (lazapic), Pez, Romana (romaantjes), sophiefuehrt 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    leni (Dienstag, 14 August 2018 22:24)

    Sooo tolle Fotos.
    Eine umfangreiche Liste mit interessanten to dos. Leider habe ich oft nur eine Arbeits to do list. Mmh, werde überlegen, eine Freizeitaktivitäten Liste anzufangen.

  • #2

    Sophie (Freitag, 17 August 2018 00:23)

    Danke, Leni! <3
    Ja, das kenn’ ich!
    So eine Liste abseits der Arbeit soll aber unbedingt Spaß machen und hat mir dabei geholfen „kleinen Dinge“ bewusster wahrzunehmen und wertzuschätzen. Sobald das „Abhaken“ stressig wird, bin ich raus :D
    In diesem Sinne: viel Spaß beim Ausprobieren! :*