· 

Den grauen Winter erhellen | DIY Bienenwachskerzen

Ich bin kein Wintermensch. Gegenfragen wie "was bist du überhaupt für ein Mensch?" werden nicht gestattet (I‘m talking to you Leonidas!). 

Wer jetzt denkt #lovesummerhateeverythingelse – so ist das nämlich auch wieder nicht! ;) Der Hochsommer ist mir zu trocken und zu heiß, der Winter wiederum zu kalt und grau (oder wie die liebe Constanze S. so schön sagt „farblich bewegt man sich im Winter in Wien gerne zwischen asphaltgrau und melangebeige“ :). 

Vielleicht bin ich ja ein Übergangsmensch.

Vielleicht geht's aber auch einfach nur darum die verschiedenen Zeiten im Jahr mit ihren Eigenheiten und Qualitäten zu akzeptieren und zu zelebrieren. Das könnte zum Beispiel mit kleinen Ritualen gelingen, wie dem Anzüden einer Kerze im Winter, während man es sich — so möglich — zuhause gemütlich macht. Möchte man das mit einer saisonalen Basteleinheit verbinden, habe ich das passende Tutorial für euch! Selbstgemachte Bienenwachskerzen. So easy peasy

Wusstet ihr? Bienenwachskerzen reinigen die Luft, wie so manche Zimmerpflanze. 

"Sie brennen länger, sauberer, heller als gewöhnliche Kerzen. Ihr Licht ist dem Sonnenlichtspektrum am nächsten. Der Duft aromatisiert außerdem den Wohnraum, ist aber nicht allergen wie viele synthetische Duftstoffe. Beim Verbrennen von Bienenwachs entstehen noch dazu negative Ionen, die Staub, Gerüche, Pollen, Bakterien, Viren, Schimmel und viele andere Schadstoffe aus der Raumluft binden." Quelle: Servus Magazin, 01/2018, S. 95. 

 

Für DIY Bienenwachskerzen braucht ihr:

  • Bienenwachsplatten in Wabenform
  • Docht
  • Schere

Es gibt natürlich mehrere Arten Bienenwachskerzen zu rollen. Ich wollte mich hier auf die langen, dünnen Kerzen-Stumpen konzentrieren, einfach weil sie mir am besten gefallen und sie in die selbst gemachten Ton-Kerzenständer passen. ;) 

Für diese, Wachsplatte auf gewünschte Größe zuschneiden oder so belassen. Docht auf die kurze Seite der Platte legen und das Wachs ganz nah am Docht rollen. Am Ende mit den warmen Fingern die Kante vorsichtig andrücken und stark überstehenden Docht abschneiden. Voilà


Meine ersten Wachsplatten habe ich vom Pirker Mariazell mit nachhause genommen. Nachschub gab’s dann von Wald&Wiese und dabei hab‘ ich darauf geachtet, dass es sich um ein heimisches Bienen-Produkt handelt. Den Docht bekommt man meist mit dazu. Sollte er docht...ups doch mal ausgehen, erhält man ihn im Bastelbedarf oder sogar im Müller Drogeriemarkt. 

Habt ihr Vorschläge, Anregungen oder DIY Wünsche für weitere CRAFTY (TUES)DAYS? Immer her damit! :)

Vielleicht möchtet ihr auch mal auf meiner Pinterest Pinnwand dazu vorbeischauen und crafts oder künstlerische Aktivitäten als Ergänzung vorschlagen bzw. mir mitteilen, was euch besonders interessiert.  
   
Schöne verbleibende Winterzeit! One month to go! ;) 
Alles Liebe, 
Sophie 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0