Get on the BEET! (get on the mess!)

Ein weiteres Beispiel aus der Kategorie "Kunst und Gesundheit"/malen mit Naturfarben (andere hier und hier) kommt angerollt!

In Gestalt einer kugelrunden, rosa-rot-grauen Knolle. Ein gesundes Gemüse aus der Familie der Gänsefußgewächse. Gänsefuß - wie süß! Ja, schmecken tut sie ebenfalls süß und erdig. Wenn man sie aufschneidet schenkt sie uns intensiven roten Saft, mit dem Farbstoff Betanin, den man in der Lebensmittelindustrie zum Färben zu nutzen weiß. Halt! Nicht nur in der Lebensmittelindustrie. ;) Auch hier trifft der Malpinsel heute auf...tatata...die Rote Rübe

Als Nahrungsmittel versorgt die Rote Rübe unseren Körper mit Eisen, verbessert die Immunkraft, wirkt entgiftend, senkt das Cholesterin und wird deshalb als lokales Superfood gefeiert. Mehr zur roten Powerknolle findet ihr hier

 

Samstag war wieder Markttag. Bis circa März (und manchmal darüber hinaus) wird Lagerware ohne Blätter auf Märkten verkauft, bis im Mai die ersten jungen Knollen mit Grünzeug angeboten werden und die Saison von Neuem beginnt.

Drei Rote Rüben Knollen haben den Weg in meinen Korb gefunden, eine davon musste für Farbexperimente herhalten. 

Diese Experimente fanden um den 14. Februar statt, den Valentinstag, der heuer glücklicherweise auf einen Dienstag fiel. Glücklicherweise, weil viele Leute scheinbar denken Valentinstag sei ein Dienstag und weil bei mir oft #dienstagesonntage sind.

Da sich meine "Arbeitszeiten" auf andere Tage aufteilen, hab ich Dienstag meistens frei. Das ist für mich nicht leicht zu ertragen...Mein Dilemma mit Dienstagen: ich soll frei haben, wenn andere arbeiten? Außerdem: ein Tag frei?! Da heißt es Zeit ausnutzen, alles, was sich sonst nicht ausgegangen ist, sofort und auf einmal machen, ALLES NIEDERREISSEN!!!!

 

Manchmal schaffe ich es nicht mit dienstags glücklich zu stimmen, weil es nie genug ist, was ich schaffe. Da war's schon ganz gut, dass der Valentinstag diesmal auf einen Dienstag fiel! ;) Um daran erinnert zu werden, zuallererst lieb zu sich zu sein. Das heißt sich zu erlauben auch mal chaotisch zu sein, nicht alles von der To-Do-Liste schaffen zu müssen, bei einer Sache zu bleiben (die einem Spaß macht) und experimentieren zu dürfen. Vor allem dann lieb zu sich zu sein, wenn man merkt, dass einem genau das gerade nicht so leicht fällt. 

Neben dem oben genannten Hashtag ist diese Übung ist dafür quasi mein reminder...also Musik an, Malpinsel raus! Mal kann der Pinsel schwungvoll über's Papier gleiten und geschmeidig in dem saftigen Rosa-Rot der Roten Rübe ein Herz formen, mal auf den Malgrund klatschen, sodass die Farbe in alle Richtungen spritzt, mal mit den aufgefächerten Borsten sanft zerfließende Balken ziehen,...

Das Ganze ist nicht nur wirkungsvoll an diesem ganz speziellen Tag im Februar sondern auch an allen anderen Tagen im Jahr (oder zumindest in der Roten Rüben Saison von Mai bis ca. März ;)). Get on the beet, get on the mess!  

Für ein Rote Rüben-Bild braucht ihr:

1 gekochte Rote Rübe

1/2 Schnapsglas Wasser

1 Küchenreibe

2 kleine Schüsseln 

1 Baumwolltuch

Gummihandschuhe 

1 festes Blatt Papier

1 Pinsel 

Es ist eine kleine Sauerei, also Punkt eins: alles aus der Bahn räumen. Eventuell Unterlage verwenden. Bei Bedarf Gummihandschuhe anziehen. 

Rote Rüben Knollen kochen, bis sie weich ist. 

Mit der Reibe die gekochte Rote Rüben Knolle in eine Schüssel raspeln. Die so entstandenen Raspeln auf das bereitgelegte Baumwolltuch legen und das Wasser darüber gießen. Anschließend das Tuch über eine Schüssel halten und fest zudrehen, sodass die Farbe aus den Raspeln durch das Tuch gepresst wird. Pinsel eintunken und über’s Papier führen. ;) 

 

Quelle: Große Farb-Werkstatt für kleine Entdecker, Jakobine Wierz. 

 

Ps.: Die anderen zwei Knollen, die ich kühl und dunkel gelagert habe, möchte ich in den nächsten Tagen zu dieser Suppe verarbeiten. I hope it smecks!

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0