DIY Mini Notiz-Büchlein

Blumenbuch, , Skizzenbuch, Kritzelbuch, Tagebuch, "Jahresbuch" (Zitat Mädchen beim "Kindersonntag"),...?!?

 

Ich hab' mich darangewagt eines von Grund auf selbst zu gestalten, obwohl nicht die größte Bastelkönigin bin. Leider. Meine Ungeduld steht mir da oft im Weg. Professionelle Basteltipps überlasse ich dann doch spezialisierten BloggerInnen. ABER ich kann nicht leugnen, dass mir das (Nach-)Basteln von so manchen Dingen großen Spaß macht. Notizbücher zum Beispiel - für mich und mein Geschreibsel und Gekritzel immer gut! Auch als spätere Aufbewahrung für meine gerade in der Blumenpresse trocknenden Blüten und Blätter. 

 

Am letzten Kindersonntag "Hallo barocker Bücherwurm" habe ich mich dann in Geduld üben müssen. Denn all den kleinen Bücherwürmern "unter die Arme" zu greifen, sodass die Nadel auch den Weg durch die kleinen (Wurm-)Löcher findet, stellte meine innere Ruhe im zeitlichen vorgegebenen Rahmen auf eine leichte Probe. ;) 

Das Tolle an der Anleitung aber war, dass die Bindung des kleinen Büchleins ganz ohne Nähmaschine funktioniert und sie die Seiten wirklich zusammenhält. Und weil ich damit so eine Freude hatte, möchte ich das how to gerne hier für euch anführen. Sobald man den Dreh heraus hat, kann man nämlich Büchlein am laufenden Band produzieren!

 

Wer sich dann an die etwas herausfordernde Varianten herantasten will, der besuche den Blog Bunt gemischt, von dem ich die Anleitung bezogen habe. Die Autorin Melanie Mezera bietet übrigens auch Buchbindeworkshops an!

Im Folgenden gibt's meinen Leitfaden in Bildern. Die Fotos sind mit dem Handy bei den Vorbereitungen entstanden...


Die von der Mitte ausgehenden gleichmäßig gestochenen Löcher auch durch den nachträglich angepassten Umschlag durchbohren.

Der Umschlag selbst kann etwas größer sein, als die inneren Blätter: 1 cm an der Längsseite, 2 cm an der kurzen Seite. Dafür einfach etwas stärkeres Buntpapier oder Tapetenreste (hat eine spannende Optik & Haptik!) verwenden. Besonders das nachträgliche Gestalten und Bekleben des Bucheinbandes hat den Kindern den meisten Spaß gemacht. 

Diese Anleitung zum Durchfädeln des Fadens für die Bindung habe ich von hier übernommen. Mit der Nähnadel zuerst ins mittige Loch von der Buchdeckel-Seite außen nach innen stechen, dann von unten zum rechten Loch nach außen, von außen nach innen die ganze Strecke ins linke Loch und von innen nach außen beim mittigen Loch. Hier sollten nun beide Fäden herausschauen, die man dann entweder abschneiden und verknoten oder die Fäden als Buchverschluss um das Buch herumwickeln und dann zusammenbinden kann. Bei uns gab's alle Varianten. 

Für ein Mini-Notizheft Braucht ihr:

  • Papier für die Innenseiten (z.B. Kopierpapier, Zeichenpapier), ca. 10 Blatt
  • Papier (z.B. Tonpapier, selbst bemaltes Papier) oder Tapetenreste für den Einband (ich habe dafür in einem Möbelhaus gefragt und einen Musterkatalog bekommen) 
  • Schere, Lineal, Bleistift
  • Nadel mit großer Öse, eher spitz, dass man das Papier gut druchstechen kann
  • Stick- oder Nähgarn oder dünnes Gummiband

Jedenfalls: 

 

viel Spaß beim Nachbasteln und Gestalten! :)

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Leni (Samstag, 10 September 2016 11:35)

    super idee :-)

  • #2

    Sophie (Montag, 12 September 2016 13:50)

    :-) Hab ich mir auch gedacht, Leni!

  • #3

    Melanie (Freitag, 16 September 2016 22:38)

    Super umgesetzt, liebe Sophie!

  • #4

    Sophie (Mittwoch, 21 September 2016 21:23)

    Danke, Melanie! :-D